3D und AR

Eine mögliche Weiterentwicklung von 3D ist die sogenannte Augmented Reality, übersetzt „erweiterte Realität“, kurz AR. Dabei handelt es sich um die Verschmelzung der sichtbaren Realität mit digitalen Elementen, wie unter anderem auch 3D-Objekte.
Eine AR-Software nutzt Kamerabild, Mikrofon und andere Sensoren, um in Echtzeit solch digitale Objekte in die reale Umgebung einzusetzen, zur Überblendung, Simulation oder auch Interaktion.
Bekannte Beispiele dieser Technik sind Pokémon Go, die Google-Translate-App, Navigationshinweise auf Handys oder Head-Up-Displays z.B. in neueren Autos. Mittlerweile ist jedes neue Handy AR-kompatibel.

Mit Symbolen wie diesem wird die Funktion in den entsprechenden Geräten aktiviert. Anschließend muss man zumindest den Zugriff auf die Kamera erlauben, dann kann man das Objekt im eigenen Raum virtuell positionieren.

Firmen wie Ikea, Amazon und Otto haben AR-Apps zur Simulation Ihrer Produkte auf dem Markt und entwickeln diese permanent weiter.
Gerne können auch unsere Produkte bei Ihnen zuhause angezeigt werden.

Um unsere Beispiel-Bettwäsche in die eigenen vier Wände zu projizieren, benutzen Sie auf Ihrem mobilen Gerät bestenfalls den Google-Chrome, Edge, Samsung internet oder Canary-Browser.

Wird das AR-Icon nicht angezeigt verfügt das Gerät nicht über eine Kamera oder wird über einen inkompatiblen Browser betrachtet bzw. ist selbst nicht mit der notwendigen Software kompatibel.


Kompatible Geräte:
https://developers.google.com/ar/devices

Lomotex Logo

© Lomotex GmbH & Co. KG